Enossale orale Implantologie aus prothetischer Sicht
Strub, Jörg R. /Witkowski, Siegbert /Einsele, Frank T.

Enossale orale Implantologie aus prothetischer Sicht
(Elfogyott.)

Kiadás éve: 1996
Oldalszám: 98 oldal, 157 kép
Nyelv: Német
Szakterületek: szájsebészet

Rendelési szám: 28750

Ára0 EUR
Darab:
A fenti ár nem tartalmazza az 5% Áfá-t és a postaköltséget.

Im Rahmen dieses Buches werden alle Gesichtspunkte, die aus prothetischer Sicht in der modernen Implantologie eine Rolle spielen, vorgestellt.

In der Einleitung werden die implantologische Diagnostik, die präprothetischen Maßnahmen und die provisorische Versorgung in der Einheilphase der Implantate diskutiert. Dabei ist wichtig, daß Implantate dort gesetzt werden müssen, wo sie prothetisch sinnvoll sind. Sollte das Knochenlager insuffizient sein, sollte es vor oder während der Implantation entsprechend verbessert werden, wobei Knochenregeneration, -transplantation, Knochenersatzmaterialien, Sinuslift, Nervenverlagerung und orthognathe Chirurgie eine wichtige Rolle spielen.

Im umfangreichen 2. Kapitel werden die Behandlungskonzepte für den zahnlosen und teilbezahnten Patienten abgehandelt. Bei der Herstellung des Zahnersatzes beim zahnlosen muß die hybridprothetische von der Brückenversorgung unterschieden werden. Bei der Hybridprothese stehen heute eine Vielzahl von Verankerungselementen zur Verfügung, welche sinnvoll ausgewählt werden sollten. Zusätzlich spielen materialkundliche, zahntechnische und ästhetische Aspekte eine große Rolle. Bei der implantatgetragenen Brücke haben wir die Möglichkeit, ein Metallgerüst mit Kunststoff oder Keramik zu verblenden, oder mit Vollkeramik zu arbeiten. In diesem Kapitel werden verschiedene Herstellungstechnologien Schritt für Schritt vorgestellt. Beim Teilbezahnten stehen die Freiendsituation und die Schaltlücke zur Diskussion. Dabei müssen Punkte wie die Verbindung Implantat-Zahn, plastische parodontale Chirurgie, Ästhetik unter Berücksichtigung neuer Materialien und Verarbeitungsmethoden berücksichtigt werden.

In Kapitel 3 und 4 werden die gängigen Okklusionskonzepte in der Implantologie, die Kauflächengestaltung bei implantatretiniertem-, implantatgetragenem- und implantatzahngetragenem Zahnersatz diskutiert.

Spezielle Gesichtspunkte bei der Nachsorge und ein umfangreiches Literaturverzeichnis bilden den Abschluß dieses Buches, das sowohl für den implantologisch interessierten Zahnarzt wie auch für den Zahntechniker zu empfehlen ist.