Ästhetische Parodontalchirurgie
Zucchelli, Giovanni

Ästhetische Parodontalchirurgie


Kiadás éve: 2013
Oldalszám: 832 oldal, 4273 kép
Nyelv: Német
Szakterületek: szájsebészet parodontológia

Rendelési szám: 19880

Ára298 EUR
Darab:
A fenti ár nem tartalmazza az 5% Áfá-t és a postaköltséget.

Die ästhetische Parodontalchirurgie widmet sich der Korrektur unästhetischer Veränderungen der Mundschleimhaut. Hierzu zählen Gingivarezessionen, häufig assoziiert mit nichtkariösen zervikalen Läsionen und/oder Wurzelkaries sowie andererseits Probleme beim passiven Zahndurchbruch. Auch die Augmentation der Gingivadicke und -höhe um Implantate und Zahnersatz sowie die Weichgewebsaugmentation am zahnlosen Kiefer fallen in das Gebiet der ästhetischen Parodontalchirurgie.

Dieser erste Band behandelt die parodontalchirurgischen Techniken, die mit ästhetischer Zielsetzung an natürlichen Zähnen und Implantaten zum Einsatz kommen. Die Techniken für den zahnlosen Kiefer werden in einem zweiten Band vorgestellt.

Als Ergänzung zum Buch sind alle chirurgischen Techniken auf anschaulichen Lehrtafeln mit hochwertigen Zeichnungen und Falldokumentationen ganzseitig illustriert und in einem Ordner kompakt zusammengestellt. So sind die wesentliche Schritte für den schnellen Überblick am Arbeitsplatz immer griffbereit.

Zur DVD:

Vorgestellt wird der Fall einer Patientin mit einem unregelmäßigen Gingivaverlauf aufgrund von multiplen Rezessionsdefekten an den Zähnen 11 bis 16. Die Defekte werden mit einer chirurgischen Technik mit Spalthautlappen ("Envelope") ohne Entlastungsschnitte abgedeckt.

Zahn 12 ist ohne Rezession, weshalb nur eine submarginale Inzision gesetzt wird. Das restliche Weichgewebe an Zahn 12 wird deepithelialisiert, um den koronalen Verschiebelappen darüberlegen und das Gewebe etwas verdicken zu können. Alle Inzisionen an den Zähnen 11 bis 16 werden in Richtung der Mittellinie von Zahn 13 gesetzt ("Flap Design"). Es erfolgt die Präparation von chirurgischen, dreieckig geformten Papillen mit dem entsprechenden Abheben von Spalthautlappen. Vestibulär wird dabei senkrecht zum Knochen garbeitet und darauf geachtet, dass mit dem Skalpell nicht innerhalb der vestibulären Sondierungstiefe gearbeitet wird, da in diesem Bereich das Weichgewebe zu dünn und empfindlich ist, um weiter ausgedünnt werden zu können.

Anschließend erfolgt die Mobilisierung des Mukoperiostlappens auf dem Knochenkamm. Dabei wird mindestens 3 mm weiter nach apikal präpariert, um Knochen freizulegen und Periost für die Blutversorung des Lappens zu erhalten. Um eine ausreichende Mobilisierung des koronalen Lappens zu erreichen, werden die tiefen Ansätze der Muskelzüge am Periost durchtrennt. Ziel der von apikal nach koronal durchgeführten Wurzelglättung ist die Entfernung des erweichten, demineralisierten Weichgewebes sowie die Herstellung einer harten, glatten Wurzeloberfläche. An Zahn 16 erfolgt die sorgfältige Entfernung einer Wurzelkaries. Aufgrund einer Exostose an diesem Zahn wird eine interdentale Osteoplastik durchgeführt, um eine gute Anlagerung der chirugischen Papille zu erreichen.

Um das Attachment des Weichgewebes auf den Wurzeloberflächen zu verbessern, wird 24%iges EDTA-Gel apliziert. Damit das Bindegewebe für den koronalen Verschiebelappen freiliegt, werden die anatomischen Papillen deepithelialisiert. Abschließend werden die resorbierbaren Umschlingungsnähte gesetzt und die Patientin postoperativ in entsprechender Mundhygiene und Putztechniken unterwiesen.

PROF. GIOVANNI ZUCCHELLI DDS, PHD
1988 Abschluss in Zahnmedizin und Prothetik an der Universität Bologna.
1999 Doktor in Medizinischer Biotechnologie an der Universität Bologna.
Seit 2000 Professor für Parodontologie an der Universität Bologna.
Auszeichnungen für klinische Forschung in der Parodontologie in Europa und den USA.
Aktives Mitglied der Società Italiana di Parodontologia e Implantologia, Mitglied der European Federation of Periodontology und der American Academy of Periodontology.
Mitglied des Editorial Board des European Journal of Esthetic Dentistry.
Autor von mehr als 100 Artikeln in italienischen und internationalen Fachzeitschriften.
Referent bei wichtigen italienischen und internationalen Kongressen zur Parodontologie.
Koautor zweier Atlanten zur plastischen Parodontalchirurgie.
Koautor des Kapitels Mucogingival therapy - periodontal plastic surgery in: Lindhe J, Lang NP, Karring T (Hrsg.). Clinical periodontology and implant dentistry.

 

Amennyiben 2013.12.31-ig megvásárolja a könyvet, a DVD-t ajándékba megkapja hozzá.